Trainingskonzept

Training1 

Zu Beginn des Som­mers 2014 haben wir einen neu­en Trai­ner in unse­rer Bad­min­ton­ab­tei­lung begrüßt. Wir freu­en uns seit Juni über die Zusam­men­ar­beit mit Tho­mas Born, einem Trai­ner mit engs­ten Bezie­hun­gen in der deut­schen Bad­min­ton­welt, einer B-Lizenz und Erfah­run­gen erfolg­rei­cher Trai­nings-/Wett­kampfar­beit sowohl mit Kin­dern und Jugend­li­chen als auch mit Erwach­se­nen.

Die Bad­min­ton­ab­tei­lung erhofft sich, von der Erfah­rung Tho­mas‘ zu pro­fi­tie­ren. Wir möch­ten a) unse­ren Trai­nern einen erfah­re­nen und erfolg­rei­chen Haup­trai­ner an die Sei­te stel­len, um Ver­bes­se­run­gen in der täg­li­chen Trai­nings­ar­beit und in der Wett­kampf­be­treu­ung zu erlan­gen und b) die sport­li­che Wei­ter­ent­wick­lung aller Mit­glie­der för­dern und für sie noch mehr sport­li­che Kom­pe­tenz bie­ten.

Training2 

Auf Nach­fra­ge hin haben wir nun im Erwach­se­nen­be­reich ein Trai­ning für die obe­ren Mann­schaf­ten ein­ge­führt, an dem Spie­le­rin­nen und Spie­ler ab Lan­des­li­ga (zweit­höchs­te Spiel­klas­se im Ber­lin-Bran­den­bur­ger Ver­band) auf­wärts und die talen­tier­tes­ten Jugend­spie­le­rin­nen und –spie­ler teil­neh­men. Für die Erwach­se­nen unter­halb der Lan­des­li­ga wer­den Bad­min­ton-Work­shops und Mini-Trai­nings­la­ger ange­bo­ten.

Im Jugend­be­reich trai­niert Tho­mas die fort­ge­schrit­te­nen Jugend­li­chen und eine neu geform­te U11er-Trai­nings­grup­pe. Durch die For­mung die­ser neu­en Trai­nings­grup­pe möch­ten wir lang­fris­tig mehr eige­ne Talen­te för­dern und Kin­der an den Wett­kampf­sport her­an­füh­ren. Die­se För­de­rung sehen wir als Stüt­ze sowohl für die per­sön­li­che Ent­wick­lung der Kin­der als auch die sport­li­che Ent­wick­lung unse­rer Abtei­lung.

Das Trai­ner­team rund um Tho­mas Born wird durch Simon Laus­ter, Magnus Kal­ass, Hel­ge Böh­mer, Ben­ja­min Stritz­ke, Flo­ri­an Münch und Car­la Strauß kom­plet­tiert. Simon, Hel­ge und Flo­ri­an schlie­ßen in die­sem Jahr die Aus­bil­dung zum C-Trai­ner ab. Auch hier­durch wird die Abtei­lung einen wei­te­ren Schub bekom­men. Es ist bereits zu spü­ren, dass sich eini­ges tut in der Abtei­lung.