Das U11-Masters-Turnier: Ein weiteres Kräftemessen mit der nationalen Spitze.


Nach­dem sowohl Trai­ner als auch Spie­ler bereits Ende letz­ten Jah­res ers­te Erfah­run­gen mit einem Tur­nier der U11-Mas­ter-Series in Thü­rin­gen gesam­melt hat­ten, ging es beim 2. Tur­nier der Serie auf „hei­mi­schen“ Boden in Ber­lin in die 2. Run­de.

Mit Bent, Merit, Domi­nik und Arthur hat­ten wir vier „alte“, jun­ge Hasen am Start und mit den Coa­ches Flo­ri­an und Magnus alte Hasen. Den­noch soll­te die Erfah­rung nicht aus­rei­chen, um die Grup­pen­pha­sen zu über­ste­hen, da bei die­sem Tur­nier die deut­sche Spit­ze star­tet und es somit auch in den Vor­run­den nur hoch­klas­si­ge Geg­ner und Geg­ne­rin­nen war­te­ten.

Am Sams­tag wur­den die Ein­zel gespielt. Da es neben der Vor­run­de für den 3. und 4.-Platzierten aus der Grup­pen­pha­se auch noch eine Trost­run­de gab, konn­ten unse­re Teil­neh­mer min­des­tens 4 und im Schnitt 5 Spie­le spie­len.

Das glei­che Prin­zip galt am Sonn­tag für die Dop­pel­run­den.

Unse­re Spie­ler schlu­gen sich gera­de gegen gesetz­te Spie­ler beson­ders gut. Gegen Ende des Tur­nier­ta­ges schwank­te die Leis­tung aber stär­ker, wobei die Kon­tra­hen­ten lei­der eher kon­stant wei­ter­spiel­ten.

Trotz eini­ger Ent­täu­schung bei den Spie­le­rIn­nen konn­ten klei­ne Sie­ge ver­zeich­net wer­den und es gab sehr vie­le gute Ball­wech­sel, bei denen ein Leis­tungs­sprung zum vori­gen Tur­nier zu sehen war. Bent gewann ein Ein­zel in der Vor­run­de und Domi­nik konn­te mit sei­nem Dop­pel­part­ner in der Trost­run­de in einem bei­na­he ver­eins­in­ter­nen Duell gegen Arthur und Bent ein Dop­pel gewin­nen.
Merit schlug sich sowohl im Ein­zel als auch im Dop­pel mit einer neu­en Dop­pel­part­ne­rin sehr gut, scha­de war vor allem das letz­te Spiel der Dop­pel-Vor­run­de, das bei­de Male knapp in der Ver­län­ge­rung abge­ge­ben wur­de.

Die Lücke zu Spit­ze ist immer noch sehr groß, aber wir sind um eini­ge Zen­ti­me­ter näher dran.

P.S. Das Bild zeigt die Spieler/innen mit Dop­pel­part­ne­rIn­nen am 2. Tur­nier­tag. Anders als die Gesich­ter und die Bild­qua­li­tät ver­mu­ten lässt, war die Stim­mung aber gut!

Lars Munaf und Simon Bölke erfolgreich bei den Norddeutschen Meisterschaften U19


Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de (20. — 22.01.2017) fan­den in Oster­holz-Schar­m­beck (nörd­lich von Bre­men) die Nord­deut­schen Meis­ter­schaf­ten der Alters­klas­sen U13 bis U19 statt. Vom Ber­li­ner SC waren Lars Mun­af und Simon Böl­ke in der AK U19 am Start.
Als Erst­ge­setz­te erreich­ten im Her­ren­dop­pel Lars Mun­af und Kai Sumi­da (EBT) sicher das Halb­fi­na­le, wo sie sich in drei hart umkämpf­ten Sät­zen gegen eine Paa­rung aus Nie­der­sach­sen durch­setz­ten. Im Fina­le muss­ten sie dann jedoch, wie schon bei den Ber­lin-Bran­den­bur­ger Meis­ter­schaf­ten, der Paa­rung Lukas Nau­joks / Niko­las Digli­dis den Vor­tritt las­sen, deren Angriffs­spiel an die­sem Tag etwas schnel­ler und zwin­gen­der war. Zuvor hat­ten auch Simon Böl­ke und sein Part­ner Tim Krä­mer (SC Bran­den­burg) im Halb­fi­na­le kei­ne aus­rei­chen­den Mit­tel gegen Lukas und Niko gefun­den. Damit gin­gen in die­ser Dis­zi­plin die ers­ten drei Plät­ze an Paa­run­gen aus Ber­lin.
Im Her­ren­ein­zel unter­lag Simon (Setz­platz 5) im Vier­tel­fi­na­le Kjell Miel­ke (Ham­burg, Setz­platz 4) nur knapp in drei Sät­zen.
Wie schon bei den bei­den Nord­deut­schen Rang­lis­ten­tur­nie­ren in die­ser Sai­son kam Lars im Mixed mit sei­ner Part­ne­rin Hen­ri­et­te Leber (EBT) erneut ins Halb­fi­na­le, dort unter­la­gen sie der Paa­rung Ole Hahn / Han­na Moses (Nie­der­sach­sen) in zwei engen Sät­zen.
Ins­ge­samt haben sich Lars und Simon gut prä­sen­tiert und kön­nen mit den Leis­tun­gen zufrie­den sein. Immer­hin stan­den Lars zwei­mal und Simon ein­mal auf dem Podi­um — herz­li­chen Glück­wunsch!
Zudem hat sich Lars in bei­den Dis­zi­pli­nen für die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten U19 am 17. — 19.02.2017 in Bad Vil­bel (Hes­sen) qua­li­fi­ziert. Viel Erfolg, Lars!

Platzierungsspiele der Schülermannschaft

Bei den Plat­zie­rungs­spie­len (9–11) unse­rer Schü­ler­mann­schaft am 07.01 gelang der 11. Platz. Gegen die Schü­ler­mann­schaft von Fürs­ten­wal­de waren eini­ge knap­pe Spie­le dabei, die­se reich­te nur für ein 1:7 Nie­der­la­ge. Gegen die Schü­ler­mann­schaft von TuS Lich­ter­fel­de waren wie­der sehr enge und sehr Sehens­wer­te Spie­le dabei, die Damen dreh­ten das Spiel im Dop­pel im drit­ten Satz zu ihren Guns­ten und Bent erkämpf­te sich auch im drit­ten Satz einen Sieg für unse­re Mann­schaft. Lei­der muss­ten wir wie­der ein enge Nie­der­la­ge in Kauf neh­men (3:5).

Bei den Plat­zie­rungs­spie­len (13–16) am 07.01 gelang es unse­rer 2. Jugend­mann­schaft der 14. Platz zu erkämp­fen. Gegen die Jugend­mann­schaft von Bran­den­burg unter­la­gen wir mit 3:5. Gegen die Jugend­mann­schaft von BG Neu­kölln wur­de dann noch ein wenig an Power und Selbst­ver­trau­en gezeigt. Dadurch wur­de ein 5:3 gegen Neu­kölln durch sehr Inten­si­ve, attrak­ti­ve und lang andau­ern­de Spie­le erspielt. Das letz­te Spiel wur­de auf­grund einer Absa­ge des Geg­ners 8:0 für uns gewer­tet.

Bei den Plat­zie­rungs­spie­len (17–21) am 08.01 gelang unse­rer 3. Jugend­mann­schaft der 19. Platz. Gegen die 3. Jugend­mann­schaft der Braue­rei­en unter­la­gen wir mit 0:8. Gegen die Mann­schaft vom VFB Herms­dorf gelang uns lei­der auch kein Sieg, aber mit dem 3:5 waren alle Spie­ler sicht­lich erleich­tert. Beson­ders gegen Herms­dorf war Spie­le­risch Gro­ße Klas­se dabei, beson­ders die Damen Lisa J. Und Lisa W. erkämpf­ten sich ihren Sieg im Damen­dop­pel. Lisa W. Erkämpf­te sich in einem star­ken Ein­zel den zwei­ten Punkt unse­rer Mann­schaft. Den drit­ten Punkt sicher­te Cle­mens sich in einem sehr schwe­ren Drei­satz Spiel der mit 22:20 für ihn ende­te. Beson­ders muss ich Finn loben, der Jüngs­te Spie­ler der drit­ten Mann­schaft als Ersatz spiel­te in den Dop­peln und sei­nen bei­den Ein­zeln Klas­se Spie­le, er hat sich nicht auf­ge­ge­ben son­dern immer wei­ter gekämpft.

Es hat mir wie­der rie­si­gen Spaß gemacht die Spie­ler und Spie­le­rin­nen zu Coa­chen und ihre posi­ti­ven Ent­wick­lun­gen im Spie­le­ri­schen und Men­ta­len zu beob­ach­ten. Bleibt alle am Ball und trai­niert flei­ßig wei­ter.

LEM U19 2016

2016-12-18-hd-u19a2016-12-18-mx-u19a2016-12-18-he-u19a

Bei der LEM U19 am 18.12.2016 erreich­ten Spie­ler des BSC fol­gen­de Podi­ums­plat­zie­run­gen:

1. Platz im Her­ren­ein­zel: Simon Böl­ke
2. Platz im Her­ren­dop­pel: Lars Mun­af (mit Kai Sumi­da / SG EBT)
3. Platz im Her­ren­dop­pel: Simon Böl­ke (mit Aaron Röhl / SVBB)
2. Platz im Mixed: Lars Mun­af (mit Pia Riha / TSV Tem­pel­hof-Mari­en­dorf)

LEM 2016: Viele gute Ergebnisse

lars_2016-12_he-c

Bei den Lan­des­ein­zel­meis­ter­schaf­ten 2016 konn­te Ste­fa­nie Schmidt die B-Klas­se im Ein­zel gewin­nen. Im Fina­le setz­te sie sich nach zwei knap­pen Sät­zen schließ­lich im drit­ten Satz deut­lich 21:7 gegen Hen­ri­et­te Leber durch. Ihre Vor­run­den­spie­le hat­te sie jeweils klar in zwei Sät­zen für sich ent­schei­den kön­nen. Im Damen­dop­pel A konn­te Stef­fi dann noch Sil­ber mit ihrer Part­ne­rin Mona König holen. Gra­tu­la­ti­on!

Simon Böl­ke erspiel­te sich im Ein­zel der B-Klas­se einen sehr guten drit­ten Platz.

In der C-Klas­se erreich­te Lars Mun­af den zwei­ten Platz. Nach span­nen­den Par­ti­en gegen Kai Stan­ge und Kevin Hahn­feld, die er jeweils fuer sich ent­schei­den konn­te, muss­te er sich schließ­lich im Fina­le nach zwei umkämpf­ten Sat­z­en geschla­gen geben.